Umfrage zum Wintersemester 2021/22 alias "Hybridsemester"

Wir führen wieder mal eine Umfrage durch! Diesmal zum kommenden Wintersemester, welches angesichts sinkender Inzidenzen als sogenanntes "Hybridsemester" geplant werden soll. Das heißt, es wird evaluiert, welche universitären (Lehr-)Angebote wieder in Präsenz stattfinden können und was dafür gewährleistet sein muss. 

Um uns HumF-Studis eine Stimme zu geben, bitten wir dich an unserer Umfrage teilzunehmen. Leite diese gerne auch weitere Kommiliton:innen weiter!

Hier der Link: https://forms.gle/Udp9HZ1qjJH4t7RY6

Danke für eure Hilfe!

Orientierungsangebote für Erstsemester an der Humanwissenschaftlichen Fakultät

Herzlich Willkommen an der HumF!
Besonders in der momentanen Zeit möchten deine Fachschaften dich zu Studienbeginn unterstützen. Eine Übersicht über die Orientierungsangebote findest du hier. Außerdem kannst du bei Fragen etc. deine Fachschaft kontaktieren oder sie einfach auf Social Media mit einem Like unterstützen - so bekommst du auch alle aktuellen Infos mit! Hier findest du die Übersicht über alle Kontaktmöglichkeiten.

Plenum in der vorlesungsfreien Zeit

In den Semesterferien treffen wir uns nur alle zwei Wochen von 12 bis 14 Uhr zum Plenum, in dem wir alle wichtigen studentischen Anliegen besprechen. Komm gerne vorbei! Momentan findet das Plenum virtuell statt, hier die Zugangsdaten:

Offenes Plenum:
Wir dürfen leider den Link für die Plena nicht mehr auf unserer Website haben. Wenn ihr teilnehmen wollt, schickt uns einfach eine kurze Mail an stavv-kontakt@posteo.de

Die Termine für die Semesterferien zwischen Wintersemester 20/21 und Sommersemester 2021 sind:
24.02.2021
10.03.2021
24.03.2021
07.04.2021
und ab dem 14.04.2021 wieder wöchentlich

Der Link ist auch in den Semesterferien derselbe!

Auswertung 2. Umfrage Online-Lehre

Mittlerweile ist auch die Umfrage zur Online-Lehre im Wintersemester 2020/21 ausgewertet. Die ausführliche Auswertung könnt ihr hier runterladen. Außerdem findet ihr hier auf unserer Website unter "Corona-News" die Umfrageergebnisse der 1. Umfrage zur Online Lehre im Sommersemester 2020.
Eine kurze Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse:
Grundsätzlich sind viele Erfahrungen sehr ähnlich wie im 1. Corona-Semester (SoSe 2020). Daher wird an dieser Stelle hervorgehoben, was sich im WiSe etwas geändert hat oder was interessanterweise gleich geblieben ist.

Lehrformate
Weiterhin finden die meisten Kurse via Zoom statt - vor allem die Seminare. 78% der Teilnehmenden bewerten dabei Zoom als sehr gutes Lehrformat als Ersatz für Präsenz-Lehre. Damit ist das Zoom-Meeting weiterhin das beliebteste Lehrformat. Außerdem findet circa jede*r zweite Videoaufzeichnungen gut, gefolgt von PowerPoints mit Tonspur und einer Mischung aus synchron und asynchron. Videoaufzeichnungen haben im Vergleich zum SoSe an Beliebtheit gewonnen, während PowerPoints mit Tonspur an Beliebtheit verloren haben. Wichtig ist den Studierenden bei den Lehrformaten, dass Interaktion stattfindet, die Leistungserwartungen transparent sind und grundsätzlich Solidarität bezüglich der außergewöhnlichen Situation gezeigt wird. Besondere Schwierigkeiten haben die Erst- und Zweitsemester*innen, welche noch nie Präsenzlehre erlebt haben. Sie klagen, dass es schwer fällt, in der Uni anzukommen, einschätzen zu lernen, wie viel und was gelernt werden sollte. Hier sind eine engere Betreuung und einige Präsenzveranstaltungen dringend notwendig!

Workload
Auch im laufenden Semester empfindet der Großteil der Studierenden den Workload als zu hoch - circa 75% betonen, dass er viel höher sei als in Präsenz-Semestern. Es wird berichtet, dass nach Zoom-Meetings Konzentrationsprobleme vorliegen, Kopfschmerzen durch eine hohe tägliche Bildschirmzeit das Lernen beeinträchtigt, zu viel Literatur zu lesen sei, die Aneignung von Inhalten im Selbststudium mehr Anstrengung erfordere als gemeinsam im Kurs, Gruppenarbeiten als Studienleistungen einen hohen Organisationsaufwand bedeuten und Live-Kurs häufig überzogen werden. Studierende wünschen sich daher, dass häufiger Feedback eingeholt wird, enger betreut wird, Stoff gemeinsam aufgearbeitet wird und mehr Verständnis für die besondere Lage gezeigt wird.

Zustimmungs- und Ablehnungsthesen
66% der Teilnehmenden stimmen zu, dass ein Zoom-Meeting anstrengender sei als ein Präsenzkurs derselben Länge. Fast genauso viele sagen, dass es ihnen momentan schwer fällt, Studium und Privates zu trennen.

Best Practice
Wir fragen euch außerdem immer, welche positiven Online-Lehre-Erfahrung ihr macht und geben diese als Anregungen an die Dozierenden weiter. Hier einige Ideen, die ihr gerne euren Lehrenden so weiterleiten könnt: 5-Minuten-Pausen in Zoom-Meetings einbauen, nach der Veranstaltung als Dozierende*r noch ein paar Minuten im virtuellen Raum bleiben, um Zeit für mögliche, individuelle Nachfragen bereitzustellen, Workspaces wie Slack begleitend zur Veranstaltung einrichten, verschiedene Tools wie Padlet, Mural, Whiteboard nutzen, kürzere Zoom-Meetings mit Selbststudium kombinieren, feste Breakoutgruppen einrichten, regelmäßig Feedback der Studierenden einholen. 

Vielen Dank für eure Teilnahme, alle weiteren Ergebnisse findet ihr in dem Dokument! Die Ergebnisse wurden bereit in der Fakultätssitzung der HF vorgestellt und liegen dem Dekanat vor.